Mit Siemens Industry nominiert

Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Schnelle Reaktionsfähigkeit bei kritischen Themen - Online-Issues Watching am Beispiel Cyber-Security für Siemens Industry

Mit einem Projekt für die Siemens AG ist LAUTENBACH SASS auf der Shortlist für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2011 in der Kategorie Digitales Monitoring, Evaluation und Reputation Management.

Cyber-Security dauerhaft auf Agenda der Medien
Ende 2010 wurde eine nukleare Anlage im Iran durch einen Cyber-Angriff beeinträchtigt. Der Computer-Virus Stuxnet attackierte dort gezielt die Steuerungsanlagen von Siemens, die ohne dessen Wissen dort verbaut wurden. Stuxnet war weltweit monatelang ein Top-Thema in der Berichterstattung-ein nachhaltiges Reputationsrisiko für Siemens. Cyber-Security ist seitdem ein zentrales Thema auf der Tagesordnung der PR-Manager.

Reaktionsgeschwindigkeit bei kritische Themen erhöhen
Das Thema Cyber-Security erfordert ein marktübergreifendes, unmittelbares Issues Watching. PR-Manager benötigen täglich Informationen über Präsenz,Tonalität und Meinungsführer, um in Krisenfällen umgehend handeln zu können. Dem Management sind entscheidungsrelevante Informationen über das kritische Meinungsumfeld zuzuliefern.

Startseite CP Manager

Mit toolgestütztem Issues Watching Themenbewertung 24/7 verfügbar
Für das Issues Watching wurde ein Webportal aufgebaut, das Ergebnisse aus 1.200 ausgewählten internationalen Onlinemedien integriert. Suchmaschinen durchleuchten in Echtzeit das Panel nach definierten Schlagworten. Lektoren prüfen und analysieren die Treffer mehrmals täglich und eskalieren kritische Themen unmittelbar ans Presseteam. Auf der Startseite des Portals zeigen Ampelfarben auf einen Blick Handlungsbedarf. PR-Manager haben direkten Zugriff auf die Originalbeiträge und können sofort im Kontext reagieren.

Proaktives Themenmanagement etabliert
Durch das Issues Watching können PR-Manager kritische Themen umgehend identifizieren und sofort handeln. Das unmittelbare Eingreifen des Presseteams verhinderte mehrfach die Eskalation von Issues wie bspw. Sicherheitslücken in Steuerungs-Software (Mai 2011). Die optimierten Prozesse führen zu einem besseren internen Themenmanagement – interdisziplinäre Teams wurden installiert. PR-Manager fungieren verstärkt als Berater des Managements, dem die Bedeutung des Themas Cyber-Security für die Reputation des Sektors bewusst wurde.

Young-Professionals-Initiative #30u30

Logo #30u30
#30u30-Initiative

LAUTENBACH SASS-Beraterin Julia Huhn für PR Report Awards 2013 nominiert

Unsere Beraterin Julia Huhn ist für den Nachwuchspreis nominiert, der mit den PR Report Awards 2013 am 16. Mai in Berlin vergeben wird. Neben Julia Huhn sind Patricia Schiel (Westfälische Hochschule Gelsenkirchen) und Laura Fischer (Otto Group) nominiert. Die Teilnehmer für den Young Professionals Award wurden in einem eintägigen Workshop von einer hochkarätig besetzten Jury ausgewählt.

Zur Jury gehörten PR-Professor Peter Szyszka von der Hochschule Hannover, Antje Lüssenhop, PR-Chefin der Deutschen Bahn, Bernhard Fischer-Appelt, Chef der fischerAppelt-Gruppe, Google-Pressesprecher Stefan Keuchel sowie Nico Kunkel, Chefredakteur des PR Report und Alexander Güttler, GPRA-Präsident und Geschäftsführer der Agentur komm.passion.

Der PR Report hat 30 junge Aufsteiger in der Kommunikationsbranche eingeladen, die an Hochschulen, in Agenturen und in Unternehmen tätig sind. Mit der neuen Initiative #30u30, sprich „30 under 30”, will das Branchenmagazin engagierten jungen Talenten und ihren Themen rund um den Ein- und Aufstieg in der PR- und Kommunikationsbranche eine breite Bühne geben.

Zur PR Report-Initiative #30u30

Personal

Simon 2

Katharina Simon neu bei LAUTENBACH SASS

Katharina Simon (26) verstärkt das Beraterteam von LAUTENBACH SASS in Frankfurt am Main und betreut dort Kunden in allen Fragen des strategischen Kommunikationsmanagements. Zuvor hat sie an der Universität Leipzig an verschiedenen Forschungsprojekten zu Kommunikationsmanagement und -Controlling mitgearbeitet, darunter der „European Communication Monitor“, die europaweit größte Befragung von Kommunikationsmanagern, sowie die weltweit durchgeführte „Cross-Cultural Study of Leadership in Public Relations and Communication Management“.

Management Circle-Seminar

Titel Seminar Kommunikationserfolge

„Kommunikationserfolge messen, bewerten und steuern"

Das zweitägige Intensiv-Seminar von Management Circle richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Unternehmenskommunikation, Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Kommunikation und Marketing aus Unternehmen aller Branchen. Ebenso angesprochen sind Verantwortliche aus PR- und Kommunikationsagenturen. Es werden kennzahlengestützte Management-Systeme für die Kommunikation vorgestellt und die aktuellen Trends im Kommunikations-Controlling diskutiert.

Die Teilnehmer lernen, wie sie die wichtigsten operativen und strategischen Kennzahlen der Unternehmenskommunikation ermitteln können und wie man erfolgreich mit ihnen arbeitet.

Das Themenspektrum reicht dabei von den Unternehmenszielen zu den Key Performance Indicators für die Kommunikation, von neuen Möglichkeiten der Medienresonanzanalyse über die Evaluation von Social Web-Aktivitäten und die Steuerung von Online-Kampagnen bis zu Methoden zur Analyse von Reputation und Image und der Optimierung von Kennzahlen-Systemen.

Der erste Seminartag wird geleitet von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft), der zweite von Christoph Lautenbach (Unternehmensberater für Kommunikation, LAUTENBACH SASS).

Als Vermittlungsmethoden kommen Übungen, Fallstudien und Excel-Sheets zum Einsatz. Einblicke in die Unternehmenspraxis liefern die Praxisberichte von Stefan Kantzenbach (Gruppenleiter Corporate Relations, Union Asset Management Holding AG) und Peter Rutz (Leiter Communication Performance und Eventstrategie, Deutsche Telekom AG).

Kommunikations-Controlling an der Universität Mainz

Logo Institut für Publizistik

Christoph Lautenbach erhält Lehrauftrag

Wie schon im Wintersemester 2010/2011 und im Sommersemester 2011 übernimmt Christoph Lautenbach auch im Sommersemester 2012 den Lehrauftrag für “Kommunikations-Controlling” im Master Unternehmenskommunikation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Wie zahlt Unternehmenskommunikation/PR auf die Unternehmensziele ein? Wie lässt sich der Erfolgsbeitrag messen, steuern und bewerten? Die Steuerung und Evaluation von Unternehmenskommunikation/PR gehört seit Jahren zu den Top-Themen der Branche. Das Oberseminar gibt einen Überblick über den Stand von Theorie und Praxis zum Kommunikations-Controlling und geht auf die gängigen Methoden der Evaluation ein. Ausgewählte Fallbeispiele werden mit Unternehmenspraktikern diskutiert.

Das Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bietet einen zweijährigen, konsekutiven Master in Unternehmenskommunikation/PR an. Im Rahmen dieses zulassungsbeschränkten Masterstudiums werden die Studierenden auf eine Tätigkeit als Kommunikationsmanager in Unternehmen und Organisationen vorbereitet. Der Studiengang unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Einwiller zeichnet sich dadurch aus, dass neben der Vermittlung eines soliden theoretischen Fundaments großer Wert auf die praxisorientierte Berufsvorbereitung gelegt wird.

Link zum Master Unternehmenskommunikation