• Home
  • Themen
  • Unternehmenskommunikation als Business Partner verstehen

5 Fragen - 5 Antworten

Unternehmenskommunikation als Business Partner verstehen

1. Was ist unter einer Rolle der Unternehmenskommunikation als Business Partner zu verstehen?

„Business Partner“ ist eine mögliche Rollenzuweisung für die Kommunikationsfunktion in Unternehmen bzw. ein mögliches Selbstbild der UK. Dahinter steht das Verständnis als geschäftsrelevanter interner Berater auf Augenhöhe. In diesem Fall nimmt das Management die UK als wichtigen Partner für das Erreichen von Unternehmenszielen wahr, der zur Unterstützung materieller und immaterieller Werte beiträgt und dessen Know-how unverzichtbar ist.

2. Welche Funktion hat die UK als Business Partner?

Eine Kommunikationsfunktion, die als Business Partner des Managements agiert, berät dieses in allen Fragen rund um Wirkungen und Konsequenzen unternehmerischen Handelns für das Image und die Reputation. Sie kennt als „Brückenbauer“ Stakeholder-Erwartungen sowie die öffentliche Wahrnehmung des Unternehmens und bringt diese in strategische Entscheidungsprozesse ein. Sie wird dazu nicht nur zu Managementmeetings eingeladen, sondern findet mit Empfehlungen und Bedenken auch Gehör beim Vorstand bzw. der Geschäftsführung. Darüber hinaus unterstützt die UK konkrete Geschäftsziele sowie die Leistungskultur im Unternehmen. Sie schützt die Reputation des Unternehmens und sichert es gegen kommunikative Risiken ab.

3. Was sind wesentliche Merkmale einer Rolle der UK als Business Partner?

Die UK erfüllt die Rolle eines Business Partners, wenn das Management des Unternehmens den Wertschöpfungsbeitrag der Kommunikation (an)erkennt, die Top-Kommunikatoren als Berater und Sparringspartner in Planungsprozesse mit einbezieht und bei wichtigen Entscheidungen konsultiert. In einer solchen Funktion gilt die UK intern als Manager von Stakeholder-Beziehungen, nicht als reine Presse- oder Vertriebsstelle.

4. Welche Erwartungen hat das Management an die UK?

Neben der fachlichen Expertise erwartet das Management von der UK als Business Partner eine starke strategische und konzeptionelle Kompetenz, breites Wissen über den Markt und das Geschäftsfeld sowie hinreichendes betriebswirtschaftliches Verständnis. Wer mit dem Vorstand auf Augenhöhe kommunizieren will, muss dessen Mindset kennen und seine Sprache sprechen. Das Management erwartet darüber hinaus eine Ausrichtung der Kommunikationsziele am Zielsystem des Unternehmens und ein regelmäßiges Reporting zu Kommunikationsstatus und Zielerreichungsgrad.

5. Welche Voraussetzungen muss die UK erfüllen, um eine Rolle als Business Partner auszuüben?

Am wichtigsten ist zunächst das Selbstverständnis: Nur wer sich selbst als strategischer Berater der Geschäftsführung sieht, kann diese Rolle auch glaubwürdig vertreten und ausüben. Neben der fachlichen Expertise und dem nötigen Business Know-how ist der persönliche Kontakt zum Top-Management ausschlaggebend. Das heißt, die UK hat unmittelbaren Zugang und Kontakt zum Vorstand bzw. zur Geschäftsführung. Entscheidende Voraussetzungen sind neben ausreichenden Ressourcen auch eine klare Governance-Regelung und entsprechende Kompetenzzuweisungen des Managements.